Gastronomie & Hotelbetrieb

Angesichts der stark steigenden Zahl der Corona-Infektionen hat das Brandenburger Kabinett eine neue Corona-Eindämmungsverordnung verabschiedet, die am 15. November 2021 in Kraft tritt und zunächst bis zum 5. Dezember 2021 gilt.

Die wichtigsten Informationen für den Aufenthalt:

Maskenpflicht

In öffentlich zugänglichen, geschlossen Räumen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske).

Hygiene- und Abstandsregeln

Die allgemeinen Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Jede Person soll außerhalb des privaten Raums einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.

In unserer Einrichtungen gilt nun die 2G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene und Kinder unter 12 Jahren*).

*Ausnahmen bei 2G gibt es für Jugendliche unter 18 Jahren und für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können (Attestpflicht). Diese haben mit einem negativen Testergebnis Zutritt. Die ungeimpften Erwachsenen müssen dann aber zusätzlich eine FFP2-Maske tragen.
 
Es werden ebenso die Personendaten zur Kontaktnachverfolgung erfasst.
 

Diese Nachweise werden akzeptiert:

Vollständig Geimpfte oder Genesene müssen ihren Status durch die Vorlage ihres Impfpasses, des digitalen Impfzertifikats, des Ausdrucks des QR-Codes oder eines positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt, nachweisen.

 
Wichtige Informationen für Wanderer im Bezug auf die Afrikanische Schweinepest (ASP)
 

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Oder-Spree hat mitgeteilt, dass die ehemals gesperrten Rad- und Wanderwege in den ASP-Kerngebieten im Landkreis Oder-Spree wieder für eine touristische Nutzung geöffnet werden können.

Bitte helfen Sie mit die Afrikanische Schweinepest weiter einzudämmen, indem Sie sich an folgende einfache Verhaltensregeln halten:

Bitte die Tore an den Zugängen zu Wander- und Radwegen wieder fest verschließen.

Bitte die Wege nicht verlassen und Hunde an der Leine führen.

Bitte kranke oder verendete Wildschweine auf keinen Fall anfassen, sondern dem Kreisveterinäramt melden.

Weitere Informationen und Links zu Covid-19 und zu der ASP finden Sie hier.